Artikelinhalt Gartenbewässerung

Gartenbewässerung mit Bewässerungsanlagen

Bei sommerlichen Temperaturen steigt der Wasserbedarf der Pflanzen im Garten. Je mehr Blumenbeete und Pflanzkübel, desto größer ist der Aufwand für die Bewässerung. Eine effiziente Gartenbewässerung mit Bewässerungsanlagen schafft Abhilfe.

Gartenbewässerung mit Bewässerungsanlagen spart Zeit und kann den Wasserverbrauch reduzieren. Die Anlagen können entweder manuell betrieben, oder per Zeitschaltuhr und Feuchtigkeitssensor eingestellt werden.

Die richtige Bewässerungsanlage für den Garten

Jeder Garten ist anders und unterscheidet sich von der Form, der Fläche und der Nutzung. Bei vielen Blumen oder Gemüsebeeten im Garten, ist eine regelmäßige Bewässerung erforderlich. So kann sich die Blütenpracht optimal entfalten, und es gibt eine Reiche Obst und Gemüseernte im Spätsommer.

Bei der Art der Pflanzen in den Blumenbeeten und Pflanzkübeln gibt es Unterschiede. Mediterrane Pflanzen und Kräuter bevorzugen trockenes, warmes Substrat. Heimische Zierpflanzen gedeihen in mittelschwerer, leicht feuchter Erde bei regelmäßiger Bewässerung. Eine Bewässerungsanlage mit Feuchtigkeitssensoren kann für alle Ansprüche eine effiziente Bewässerung gewährleisten.

Planung der Bewässerungsanlage

Damit eine Bewässerungsanlage effizient arbeiten kann, wird sie vor dem Verlegen bis ins Detail geplant. Wenn vor dem Start der Verlegearbeiten bekannt ist, welche Beete bewässert werden sollen, und wie viele Meter Material benötigt werden, spart das Zeit und Geld.

Um die Anlage optimal zu nutzen gibt es, zum Beispiel die Option Regenwasserspeicher wie eine Regentonne in das System zu integrieren. Der Standort der Regenwasseruhr sollte im Vorfeld festgelegt werden.

Detaillierte Zeichnungen unterstützen die Planung

Die Gartenbewässerung besteht, je nach Anforderung der zu bewässernden Stelle im Garten, aus unterschiedlichen Komponenten die aufeinander abgestimmt werden. Um zu entscheiden, welche Komponenten wo eingesetzt werden, und wie lang die einzelnen Abschnitte sind, fertigt man eine Planungsskizze an.

Dazu werden auf einer maßstabsgetreuen Skizze der Gartenanlage vorhandene Wasseranschlüsse, Pflanzen, Beete und andere zu bewässernde Flächen gekennzeichnet. Flächen die nicht nass werden sollen, werden ebenfalls eingezeichnet. Die Flächen werden mit Maßangaben versehen.So entsteht ein erster Überblick über den Umfang der Anlage.

Die Komponenten im Bewässerungssystem

Um die Vegetation optimal mit Wasser zu versorgen, gibt es verschiedene Komponenten, die kombiniert werden können. Um zu entscheiden, welche Komponente eingesetzt wird, schaut man sich den Wasserbedarf der Pflanzen an, die bewässert werden sollen.

Zur Auswahl stehen Kreisregner, Impulsregner, Versenkregner, Mehrflächenregner, Viereckregner und Tropfschläuche. Zu entscheiden welche Bewässerungsart die beste ist, ist langfristig nicht immer leicht. Blumenbeete werden vielleicht von Jahr zu Jahr unterschiedlich bepflanzt. In den Gemüsebeeten werden nicht stetig die gleichen Sorten angebaut.

Anforderungen an die Leitungen

Die Leitungen für die Bewässerungsanlage müssen aus korrosionsbeständigem und druckfestem Material sein. Sie werden 30 bis 40 Zentimeter tief in der Erde verlegt. Darum ist es wichtig zu prüfen, wo eventuelle Erdkabel für die Gartenbeleuchtung langlaufen, damit diese bei den Verlegearbeiten nicht beschädigt werden.

Beim Planen der Gartenbewässerung ist darauf zu achten, dass die Leitungen in einem leichten Gefälle von 0,5% in Richtung der Entleerungsstelle verlegt werden. So kann kein Wasser in den Rohren stehen bleiben. Dies würde Korrosion fördern und im Winter das Entleeren der Anlage erschweren.

Die Leitungen liegen in dieser Tiefe, damit sie beim Umgraben von Beeten und anderen Pflegemaßnahmen nicht stören oder leck schlagen. Sie sind damit nicht vor Frost geschützt. Die Anlage muss, wie der Hauswasseranschluss für den Garten, im Winter entleert werden. Sonst drohen Frostschäden.

Bei der Planung keine Ecken übersehen

Die aufwendige Planung vermeidet ein andauerndes Nachrüsten der Anlage. Denn wenn nicht nachgerüstet wird, müssen Stellen im Garten wieder von Hand bewässert werden.

Individuelles Bewässerungssystem vom Profi

Die Planung einer fachgerechten Gartenbewässerung ist ein umfangreiches Unterfangen. Viele Aspekte müssen beachtet, der Wasserbedarf genau berechnet werden. Damit während und nach der Installation des Bewässerungssystems keine Probleme entstehen, unterstützt Sie die Firma Plath aus Bad Segeberg. Unsere Qualifikationen im Bereich Bewässerungstechnik sprechen für sich.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir freuen uns auf Sie!

Wir verwenden Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.