Artikeninhalt Gartenteich

Brunnenanlagen & Gartenbrunnen – optisches Highlights und praktische Bewässerungslösung

Der Brunnenbau ist eines der ältesten Gewerke in der Handwerksgeschichte der Zivilisation. Die ältesten bekannten Brunnen stammen aus der frühen Jungsteinzeit. Ein Brunnen ist eine Anlage, um Grund- oder Quellwasser zu fördern und dient der Wasserversorgung und der Bewässerung.

Die Gründe für einen Brunnen im Garten sind vielfältig. Ein gemauerter Brunnen aus Naturstein ist ein stilvolles Gestaltungsobjekt für den Garten. Und bietet die Möglichkeit unabhängig vom Niederschlag kostengünstig zu bewässern.

Den Garten im Sommer mit dem Hauswasseranschluss zu bewässern kann zeitraubend und teuer sein. Die Regentonne bietet nach Niederschlag reichen Tagen Wasser für die Bewässerung der Beete, aber Rasenflächen, Gartenteiche und Wasserläufe benötigen oft mehr Wasser. Eine unabhängige Wasserversorgung aus dem eigenen Garten ist der Wunsch vieler Gartenbesitzer.

Brunnenbau auf dem eigenen Grundstück?

Grundsätzlich ist es erlaubt auf dem eigenen Grundstück Wasser für die Gartenbewässerung zu fördern. Je nach zuständigem Landkreis und Bundesland sind Brunnenanlagen auf dem eigenen Grundstück aber anmelde- oder genehmigungspflichtig. Auskunft über die lokalen Bestimmungen gibt das verantwortliche Amt.

Zuständige Behörden vor dem Bohren des Brunnens informieren

Der richtige Weg um Schwierigkeiten mit den Ämtern zu vermeiden, ist die Behörden vor der Bohrung zu informieren. Zunächst wird über das Umweltamt geklärt, ob die Bohrung auf dem betroffenen Grundstück ohne Auflagen erlaubt ist. Auflagen oder Verbote gibt es zum Beispiel im Bereich von Wasserschutz-Zonen.

Ist die Bohrung genehmigt, meldet man den Brunnen bei der örtlichen Wasserbehörde an. Für eine Genehmigung der Brunnenanlage können Kosten entstehen. Es lohnt sich vorher zu prüfen, ob sich Kosten und Aufwand im Verhältnis zu dem geförderten Grundwasser rentieren.

Welche Brunnenanlage für den Garten?

Es gibt variable Brunnenanlagen, die sich an der gewünschten Nutzung und der Höhe des vorhandenen Grundwasserspiegels orientieren. In welcher Tiefe der Grundwasserspiegel liegt, kann bei den örtlichen Behörden erfragt werden.

Rammbrunnen, auch Schlagbrunnen genannt:

Diese Brunnenanlage lässt sich verhältnismäßig einfach bohren oder in den Boden rammen. Die Anlage des Brunnens geschieht mittels einer elektrischen Ramme und einem Metallrohr. Das Metallrohr wird bis zum Erreichen des Grundwasserspiegels in den Boden gerammt.

Diese Brunnenanlage eignet sich, wenn der Grundwasserspiegel nicht tiefer als sieben Meter liegt. In das Metallrohr wir eine Handpumpe eingelassen. Handpumpen reichen von der Pumpkraft nicht über einen Förderweg von sieben Metern hinaus.Je nach Wasservorkommen kann die Fördermenge, die über einen Rammbrunnen gewonnen wird, geringer ausfallen.

Schachtbrunnen:

Schachtbrunnen können manuell oder maschinell ausgehoben werden. Der vertikale Schacht reicht bis zum Grundwasser. Während der Erdarbeiten wird der Schacht mit Mauerwerk oder Betonfertigteilen abgestützt und gesichert. Bei der Arbeit mit Betonfertigteilen, wird der Boden unter dem ersten Schachtring ausgehoben. Der Schachtring sinkt nach, weitere Schachtringe können aufgesetzt werden. Die Arbeit am Brunnenschacht sollte von einem Fachunternehmen ausgeführt werden.

Grundwasser strömt über die Sohle des Schachtes ein, oder durch eine vertikale Filterstrecke. Schachtbrunnen sind für Grundwasserspiegel bis circa 20 Meter geeignet. Der Schacht füllt sich jede Nacht auf Höhe des Grundwasserspiegels mit Wasser.

Bohrbrunnen mit Hauswasserwerk

Eine oft genutzte Variante im Brunnenbau ist ein Bohrbrunnen mit angeschlossenem Hauswasserwerk. Ist der Brunnen fachmännisch gebohrt, wird so eine hohe Förderleistung erreicht. Die geförderte Wassermenge wird nur durch die Leistung des angeschlossenen Hauswasserwerkes begrenzt. Bohrbrunnen können eine Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten erreichen.

Bohrbrunnen mit Tiefbrunnenpumpe

Ein Bohrbrunnen mit Tiefbrunnenpumpe wird nicht durch den Grundwasserstand begrenzt. Die Tiefbrunnenpumpe wird im Grundwasser oberhalb der Filterstrecke platziert.

Brunnenanlagen, Brunnenbau & Bewässerungsanlagen

Mit einem eigenen Brunnen lassen sich oberflächennahe Wasservorkommen schnell erschließen und für die Bewässerung nutzen. Der Bau eines Brunnens ist unkompliziert und geht schnell, ohne dass Ihr Garten Schaden nimmt. Dabei ist es eine Investition, an der sie im Sommer viel Freude haben werden.

Unser Team der Firma Plath in Bad Segeberg unterstützt Sie bei der Planung rund um Ihre Brunnenanlage.