Trend Naturschutz

von Jannick Plath

Insektenschutz - Aus Nachrichten und Zeitungen ist inzwischen den meisten Menschen bewusst geworden, ohne Insekten geht es nicht. Dabei muss man sich jetzt nicht gleich mit einem Wespennest neben dem Grill anfreunden. Man kann durchaus unerwünschte Insekten fernhalten und Nützlingen Raum zum Leben bieten. Chemische Insektenbekämpfung kann sich auch schädlich auf den Menschen auswirken, auch Nützlinge und Vögel die die Vergifteten Insekten als Futterquelle nutzen werden beeinträchtigt. Hummeln und Bienen die von gespritzten Blüten Nektar sammeln, können sogar, je nach verwendetem Gift, auf dem Weg zurück ins Nest verenden oder die Giftstoffen an die Brut weiter geben.

Vogelschutz – Vögel sind nicht nur schön anzusehen, sie bekämpfen erfolgreich krabbelnde und fliegende Schädlinge und tragen zu entspannten Atmosphäre durch ihren Gesang bei. Bei der gezielten Auswahl von Futterangebot, Nistkästen und -plätzen können die gefiederten Favoriten angelockt werden. Eine ganze Spatzenschar die lustiges Leben verbreitet, das zarte Rotkehlchen oder ein Zaunkönig den man kaum bemerkt.

Schutz für Igel - sie sind nicht nur putzig, sie vertilgen auch Unmengen an Insekten und helfen so tatkräftig bei deren Bekämpfung, ganz ohne Nebenwirkung. Schon mit kleinen Dingen kann man dem stacheligen Helfer das Leben erleichtern. Kleine Lücken im Zaun ermöglichen es ihm sein Revier zu erweitern und vermindern die Gefahr auf langer Suche nach Zugang auf eine Straße zu geraten. Ein Rest Laub in einer ruhigen Ecke aufgehäuft bietet Schutz in Herbst und Winter. Von Fütterungen wird allerdings abgeraten, nur bei Tieren mit deutlichem Untergewicht ist Hilfe angesagt. Und egal wie verlockend es ist, es gilt, Hände weg, nur in Notlagen sollten Wildtiere berührt werden.

Amphibienschutz - Ein Froschteich ist eher etwas für Gartenbesitzer die nicht sehr geräuschempfindlich sind, wird von den einheimischen Amphibien dankend angenommen. Das Quacken zur Paarungszeit kann sich über längere Zeiten des Tages ziehen. Wer es gerne hört, hat aber mit den Gartenmitbewohnern fleißige Mückenjäger in allen Entwicklungsstufen. Und nicht nur für Kinder ist es spannend zu beobachten wie aus den Eiern, erst Kauelquappen und später Jungfrösche werden.


Neben Pflanzen als Nahrungsgrundlage sind auch sogenannte Insektenhotels, Hummelhäuser, Schmetterlingsspiralen, Vogeltränken, -häuser, Nist- und Igelkästen wunderbare Dekorationselemente.

Zurück

Wir verwenden Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.