Trockenmauer - norddeutscher Einklang mit der Natur

Im Einklang mit der Natur und gesetzlichen Vorgaben entsteht die Trockenmauer von Plath Landschaftsbau aus Bad Segeberg. Traditionelle Handwerkskunst, natürliche Baumaterialien aus dem Norden Deutschlands, vereint der Landschafts- und Gartenbau für öffentliche Projekte und private Gärten.

Trockenmauern zum Abfangen einer Böschung, als Grundstückseinfriedung oder ambitioniert angelegtes Hochbeet, schaffen natürliches Ambiente. Praktizierter Naturschutz, gepflegtes Erscheinungsbild und Multifunktionalität sind kein Widerspruch.

Norddeutscher Landschafts- und Gartenbau schafft Lebensqualität für Menschen und Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere. Ansprechen möchte Plath mit seinem Angebot für Nordlichter öffentliche und private Auftraggeber.

Definition für Trockenmauern - was ist eine Trockenmauer?

Trockenmauern definieren sich als Mauern aus natürlichen, vorwiegend regionalen Steinen, bei deren Errichtung ohne Zement oder Mörtel gearbeitet wird. Aus historischer Sicht wurden Steine gesammelt und aufgeschichtet, die keinen anderweitigen Nutzen hatten. Für moderner Optik verwendet man Steine aus Materialien, die ein ähnliches physikalisches Verhalten aufweisen, wie Naturstein.

Die traditionellen Nutzung, zur Sicherung der Böschung sowie der Grundstückseinfriedung,wird durch neue Verwendungszwecke ergänzt. Mit der Trockenmauer verändert sich das Ambiente natürlicher Flächen. Trockensteinmauern unterstreichen den Naturcharakter, wirken gleichzeitig als Schallschutz und bieten Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen.

Ganz in diesem Sinn errichtet Plath Landschafts- und Gartenbau Bad Segeberg jede Trockensteinmauer nach individuellen Materialvorstellungen, aber immer ökologisch wertvoll.

Trockensteinmauern - was passt nach Norddeutschland?

Charakteristisch für friesische Trockenmauern in Schleswig-Holstein ist der Friesenwall ebenso bekannt als Findlingsmauer. Alle klassischen Anwendungsbereiche einer Trockenmauer ermöglichen Findlinge, ohne dafür erkennbar formverändernd bearbeitet zu werden. Im öffentlichen und privaten Bereich besonders beliebt ist der Friesenwall als Blickfang zur Grundstücksabgrenzung mittels Hochbeet.

Beispiele für klassische Trockenmauern von Plath Landschafts- und Gartenbau finden Interessierte im ganzen Norden. Besichtigt werden könnte eine stilgerechte fertiggestellte Trockenmauer in Bad Segeberg, Hamburg, Kiel, Lübeck sowie über ganz Schleswig-Holstein verteilt.

Übersicht - wofür finden Trockenmauern Verwendung?

Trockenmauer für öffentliche Aufträge:

- Sicherung einer Böschung, beispielsweise im Straßenbau

- Schaffung von "grünen" Sonderzonen im Stadtbild

- Aufteilung und Gestaltung öffentlicher Grundstücke

- Repräsentatives Ambiente für Großprojekte

- Schallschutz und Sichtschutz

- Naturschutz

- ...

Trockenmauer im Privatbereich:

- Natürliche Grundstückseinfriedung

- Schöne und gleichzeitig zeiteffizient zu pflegende Hochbeete

- Repräsentatives Ambiente in Sichtzonen

- Schaffung besonderer Erholungsoasen im privaten Garten

- Sicherung eines Gefälles zur höher gelegenen Terrasse

- Wind-, Schall-, Sichtschutz

- Kräutergarten

- Naturschutz

- ...

Welche Materialien verarbeitet Plath Bad Segeberg?

Trockensteinmauern sollten sich nahtlos in die vorhandenen Strukturen einfügen oder als klare optische Einschnitte trennen. Um natürliche Biotope für heimische Pflanzen und Tiere zu schaffen,zählt nicht, woraus die Trockenmauer errichtet wurde. Entscheidend für Funktionalität und Naturschutz ist, wie die Mauer aufgesetzt wurde. Maßgeblich für die Materialauswahl ist der individuelle Geschmack des Kunden.

Erfüllbar sind Wünsche aus allen Natursteinen, wie beispielsweise Sandstein, Granit, Schiefer, Bruchstein oder Muschelkalk. Wählbar wären ebenso bestimmte Formen, wie Natursteinblöcke, Findlinge oder runde Feldsteine. Alternativ finden ebenso moderne Materialien, wie alte Ziegelsteine ihren Einsatz.

Wie entstehen Biotope durch Trockenmauerwerk?

Zum Lebensraum für viele Pflanzen und Kleintiere wird die Trockenmauer durch ihre Konstruktion. Steine stützen einander, ohne die Fugen zu schließen. Der Sinn offener Fugen ist, die Mauer bei starken Regenfällen von zusätzlichem Druck zu befreien und eine natürliche Drainage zuzulassen.

Im gewollten Nebeneffekt entsteht Lebensraum. Viele seltene Pflanzen schätzen die kargen Lebensumstände einer Verwurzlung auf Steinen und in Spalten. Insekten, Eidechsen und Vögel finden in den Spalten Witterungsschutz und sogar Brutgelegenheiten.

Eine Trockenmauer "lebt" in Symbiose mit ihren Bewohnern. Pflanzliches Wurzelwerk stärkt die Belastungsfähigkeit der Mauer. Tierische Bewohner helfen den Pflanzen bei ihrer Fortpflanzung.

Eine professionell errichtete Trockenmauer kann ewig halten und muss nicht teuer sein. Das Team der Firma Plath berät Sie zu allen Fragen rund um das Thema Trockenmauer. Ein individuelles Angebot erstellen wir Ihnen gerne.